Zur Geschichte

Das bedeutendste Baudenkmal des Kreises Pinneberg wurde in den Jahren 1765-1767 im Stil des norddeutschen Backsteinbarock erbaut. Ursprünglich war die Drostei Wohn- und Amtssitz des Landdrosten, des dänischen Verwalters der Grafschaft Pinneberg (bis 1864). Bauherr der Drostei war der damalige Landdrost Hans von Ahlefeldt. Leider existieren keine originalen Baupläne mehr aus dieser Zeit. Aufgrund stilistischer Ähnlichkeiten mit z. B. St. Michaelis in Hamburg oder der Rellinger Kirche, geht man davon aus, dass entweder Michel-Architekt Ernst-Georg Sonnin bzw. Cai Dose als Baumeister der Rellinger Kirche am Bau beteiligt waren.

Später wurde die Drostei Dienstsitz des Landrats des Kreises Pinneberg (bis 1933), danach viele Jahre Katasteramt. 1965 wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt.

1984 übereignete das Land Schleswig-Holstein die Drostei sowie das dazugehörende Grundstück dem Kreis Pinneberg, mit der Auflage, ein Kulturzentrum für den Kreis Pinneberg einzurichten. Nach insgesamt sieben Jahren Restaurierungszeit konnte die bereits 1970 gegründete Stiftung Landdrostei im April 1991 den Startschuss geben für das “Kreiskulturzentrum Pinneberg”.

Die Drostei/ Drostiet

Husets historie:

Det mest betydningsfulde bygningsmæssige mindesmærke i ”Kreis Pinneberg” blev bygget i nordtysk teglstens barokstil i 1765 – 1767. Oprindelig var drostiet bolig og administrativt sæde for landets drost, den danske administrator i grevskabet Pinneberg (indtil 1864). Drostiets bygherre dengang var landets drost Hans von Ahlefeldt. Desværre eksisterer der ikke længere originale byggetegninger fra denne tid. Da byggestilen minder meget om f.eks. ”Michel” i Hamborg og kirken i Relling, går man ud fra, at arkitekten Ernst-Georg Sonnin har deltaget i byggeriet.

Senere blev drostiet administrativt sæde for ”Landrat” i ”Kreis Pinneberg” (indtil 1933),blev derefter matrikelkontoret i mange år. I 1965 blev bygningen fredet. I 1984 overdrog forbundslandet Schleswig-Holstein drostiet samt den tilhørende grund til Kreis Pinneberg med det pålæg, at oprette et kulturcenter i Kreis Pinneberg. Efter i alt syv år med restaureringsarbejde kunne stiftelsen ”Landdrostei”, som allerede var grundlagt i april 1970, åbne kultur centret ”Kreiskulturzentrum Pinneberg”.