Ausstellung

Wieder sichtbar - Die Sammlung Karl Prahl

Karl Prahl: „Heimatmaler“ und Gründungsmitglied der Hamburgischen Sezession. Wir machen sein Werk wieder sichtbar und lassen „einen von uns“ mit Ausstellung und einer Publikation aufleben.

Der Maler und Grafiker Karl Prahl war vielleicht das, was wir heute als typischen „Pendler“ bezeichnen würden: Er lebte und arbeitete den Großteils seines Lebens in Kummerfeld nahe Pinneberg, unterhielt aber weiterhin sein Hamburger Atelier in der Dammtorstraße, wo er nicht nur arbeitete, sondern gemeinsam mit seiner Frau, der Galeristin Maria Kunde, einen weltoffenen Treffpunkt für internationale Künstlerfreundinnen und -freunde schuf.

Aus Anlass seines 140. Geburtstags wollen wir sein Werk wieder sichtbar machen, haben u.a. durch die Unterstützung unseres Fördervereins und des Rotary Clubs Pinneberg 80 Papierarbeiten, darunter Landschaftszeichnungen, Porträtskizzen und Drucke, sowie 12 Ölgemälde restaurieren lassen. Seit 2018 beschäftigen wir uns mit Karl Prahl, seiner nicht minder interessanten Frau, der Galeristin Maria Kunde, haben etliche Zeitzeugen gesucht und interviewt, recherchiert usw.

Nun geht es auf die Zielgerade:

Für die Realisierung einer Publikation sowie die professionelle Rahmung der Ölbilder benötigen wir noch Unterstützung und haben deshalb mit Hilfe der Spendenplattform www.wir-bewegen.sh ein Förderprojekt daraus gemacht:
Was fehlt?
Neben einem ordentlichen Eigenanteil und der o.g. Unterstützung fehlen uns noch 4.999€ zur Umsetzung.
Die Spendenphase ist zeitlich begrenzt und läuft bis zum 13. Juli.
Wie funktioniert die Spendenplattform?
Das Geld wird nur ausgezahlt, wenn das Spendenziel bis zum 13. Juli erreicht wird.

Wir freuen uns, wenn Sie spenden und/oder von dieser Aktion weiter erzählen!
Hier gelangen Sie direkt zum Projekt!

Ein großes Dankeschön an die Sparkasse Südholstein, die dieses Projekt begleitet und unterstützt!